Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

curriculum vitae

Ausbildung

Geboren am 14. April 1922

Primar- und Sekundarschule in Bern

Primarlehrer: Lehrerseminar Bern-Hofwil, 1938-1942

Zusatzpatent in Französisch 1943

Organisten- und Kantorenausweis II: Konservatorium Bern, 1943-1945

Sekundarlehrer phil. II mit Musik: Universität Bern, 1944-1947

Lehrdiplom als Sänger: Konservatorium Bern, Hauptlehrer Felix Löffel, 1969-1972

Konzertdiplom als Sänger: Konservatorium Bern, Hauptlehrer Felix Löffel, 1973

Unterricht bei Paul Lohmann und bei Hildegund Becker: 1973-1976

Ausbildungskurs in Themenzentrierter Interaktion TZI: Bern. Lehrerfortbildung, 1977-1978

Kursleiterausbildung: Bernische Lehrerfortbildung, 1980-1981

Zertifikat als Sprech-, Stimm- und Atempädagoge AAP. Kurse und Mitarbeit bei Prof. Dr. Horst Coblenzer, 1979-1983

Frühere Tätigkeiten

Als junger Lehrer während der Kriegsjahre Stellvertreter an über 40 bernischen Primarschulen.

6 Monate Arbeit am Volkszählungbüro in Genf.

Sekundarlehrer in Biel-Madretsch (1947-1954), in Bern-Munzinger (1954-1957) und Muri bei Bern 1957-1985).

Tätigkeit als Chorleiter (Arbeiterchöre in Biel, Kirchenchor Biel-Mett, Friedenskirchenchor Bern) und als Organist (Gottstatt, Biel-Bözingen, Muri bei Bern).

Mitwirkung in Konzerten. Liederabende. Mitglied des Radiochors Bern, später des Mozart-Ensembles in Luzern.

Mitglied der Projektgruppe "Musik" der bernischen Lehrerfortbildung. Mitautor von "singe, lose, spile".

Initiator und Mitglied der Projektgruppe "Tanz in der Schule" der bernischen Lehrerfortbildung. Mitautor der "Tanzchuchi".

Lehrauftrag für die praktische Ausbildung der Sekundarlehrer im Fach Musik an der Universität Bern.

Veranstalter und Leiter von Wochen-Seminaren unter dem Titel "Atmen, Sprechen, Singen, Bewegen" auf dem Appenberg bei Zäziwil und im Schloss Hünigen mit mehreren Mitarbeitern.

Veranstalter von mehr als 40 Kursen (Wochen und Wochenenden) für Historischen Tanz, zuerst mit Prof. Taubert , dann mit Roswitha Wegener, später mit Isabel Suri.

Gründung und Herausgabe der "Tanz Info Bern", in Zusammenarbeit mit Madeleine Mahler

Präsident der Ehemaligen des Staatsseminars Bern-Hofwil

Präsident der Orff-Schulwerk-Gesellschaft Schweiz, später Ehrenmitglied

Im Jahr 2000 Gründung des Vereins Eltern-Kind-Singen. Bis März 2007 Präsident und Geschäftsführer. 2010 Ehrenmitglied.

Mitglied der Grünen Freien Liste Bern seit ihrer Gründung und intensive Mitabeit in der Gruppe Bildung bis 2010

Mitarbeit in der AG Wirtschaft der Grünen Bern 2009 bis 2011

Am 18. Februar 2011 Liederstunde (Schubert und Wolf) im Kammermusiksaal der Musikhochschule Bern mit CD-Aufnahme

Am 28. Januar 2012 Tagung "Eigentum und Freiheit" im Campus Muristalden in Bern (angeregt durch meine Publikation "Was ist mit unserem Boden?")

19. März 2014 Zweiter Preis im Essay-Wettbewerb des "Bund" für den Beitrag "Schlafes Bruder ..."

2015 und 2016  Publikation von Essays

2016  Überarbeitung von "Vom Ursprung der Musik, der Sprache, des Menschen" zur 4. Auflage mit 58 Seiten

zurück zu curriculum vitae